Reifenluftdruck

Reifendruck regelmäßig kontrollieren

Der Reifenluftdruck sollte regelmäßig überprüft werden. Er ist entscheidend für die Laufleistung und die Fahrsicherheit.

Den Reifendruck sollten Sie immer im kalten Zustand prüfen bzw. befüllen. Um sicher zu gehen, dass der Reifen noch kalt ist, sollten Sie nicht weiter als 1km fahren. Ansonsten erhitzen die Reifen und die Luft im Reifen dehnt sich aus. Die Luft im Reifen erwärmt sich während der Fahrt schnell und eine korrekte Befüllung ist dann nicht möglich.

Die Reifenluftdruck Tabelle finden Sie in der Regel im Tankdeckel oder an der B-Säule der Fahrerseite. Sollten keine Angaben zu finden sein, dann im Benutzerhandbuch nachschlagen.

Vorsicht vor zu geringen Reifenluftdruck!

Ein zu niedriger Reifendruck kann die Fahrsicherheit gefährden. Er führt zu instabilen Fahrverhalten. Ein zu niedriger Reifendruck erhöht den Kraftstoffverbrauch und den Verschleiss. Die Seitenwände werden dadurch stark beansprucht was auf Dauer zu einem Sichherheitsrisiko werden kann. Ein zu niedriger Reifendruck senkt zu dem die Tragfähigkeit des Reifens.

Bei zu hohem Reifendruck wird das Reifenprofil ungleichmäßig abgetragen. Dies führt zu einem schnelleren Verschleiss der Reifen. Die Bremsleistung lässt nach.

Ein zu hoher oder zu niedriger Reifendruck senkt also die Lebenserwartung des Reifen deutlich und reduziert die Fahrsicherheit.

Beim korrekten Reifendruck liegt die ganze Lauffläche auf der Strasse. Beim zu hohen Reifendruck nur die Mitte und bei zu niedrigem berühren überwiegend die Seitenwände die Strasse.

Es ist also wichtig immer den Reifendruck in regelmäßigen Abständen am besten alle 2 Wochen zu kontrollieren und sich an die Herstellerangaben auf der Reifendrucktabelle Ihres Fahrzeugs zu halten.